Clan Toreador – Grausame Gier nach Leben

In jedem Toreador brennt die Gier nach dem Leben. Sie finden es an vielen Stellen: In einem leuchtenden Paar Augen, in einem unschuldigen Lachen, in einem Kunstwerk, in dem sie Seele des Künstlers liegt, oder in einem aufwühlenden, intensiven Leben. All dies kann einen Toreador begeistern und fesseln. Doch nur allzu schnell kann die Begeisterung umschlagen in blindes Verlangen und Obsession. Wo anfangs eine Ahnung genügt und den Toreador wie in einen Bann schlägt, will er bald berühren und besitzen und schließlich ganz verschlingen, wenn sein unstillbares Verlangen ihn übermannt.

Wie kein anderer Clan gehen die Toreador darin auf, sich in der sterblichen Gesellschaft herumzutreiben, da sie hier das Leben in seiner reinsten Form vorfinden. In den Reihen der Toreador findet sich alles von hedonistischen Bonvivants, besessenen Künstlern, narzisstischen Poseuren, extravaganten Intellektuellen, empfindsamen Poeten, ausgebrannten Scheinheiligen und unzählige mehr. Was die Toreador vereint ist die Gier nach Sinneseindrücken, Emotionen, perfekten Augenblicken – nach Leben.

In der kainitischen Gesellschaft werden sie für ihre Fähigkeiten auf dem gesellschaftlichen Parkett respektiert und gefürchtet. Dies ist die Spielwiese der Toreador, welche die Gesellschaft danach formen, wie sie in ihren Augen sein sollte. Nicht selten hat das Wort eines mächtigen Toreadors den Ausschlag über den gesellschaftlichen Aufstieg oder Fall eines anderen Kainiten gegeben.

Fähigkeiten des Clan Toreador

Ihre Fähigkeiten, die Gefühle anderer sowohl subtil als auch offensichtlich zu manipulieren und auch die verborgenen Gefühle und Gedanken anderer zu erspüren, sind die Waffen der Toreador auf dem gesellschaftlichen Parkett. Aber auch ihre Schnelligkeit ist nicht zu unterschätzen und macht sie zu respektablen Gegnern in einem Kampf.

Der traditionelle Name des Clans ist „Clan der Rose“.