Ansagenloses Regelwerk

Seit August 2014 wird in der Katharis Chronik mit einem neuen, ansagenlosen Regelwerk gespielt. Für Spieler, die bereits mit anderen Vampire Live Regelwerken gespielt haben, kann dies anfangs ungewohnt sein. Aber die Umgewöhnung geht ziemlich schnell.
 

Weshalb gab es Ansagen im alten Regelwerk?

Die Schwierigkeit im LARP und damit auch Vampire Live ist die Darstellung übernatürlicher Fähigkeiten. Beim Spurenlesen oder Schriftzeichen entschlüsseln kann man noch sagen, dass der betreffende Spieler sich diese Fähigkeit halt real aneignen muss, um sie im Spiel nutzen zu können. Beim Gedankenlesen wird das allerdings schon schwierig. Und beim Vampire Live tritt das Problem noch einmal verstärkt auf, da jede vampirische Fähigkeit übernatürlich ist.

Damit ein Gegenüber weiß, dass ich eine übernatürliche Fähigkeit einsetze, muss ich ihm dies kommunizieren, üblicherweise über eine Ansage („Dominate x, tu dies und das und jenes“). Da diese Ansagen aber nicht vom Charakter, sondern nur dem Darsteller geäußert werden, stellen sie immer einen Bruch des Spielflusses dar.
 

Ansagenlos im neuen Regelwerk

Der Fokus unseres Regelwerks liegt auf dem direkten Spiel. Die Disziplinen gibt es natürlich noch. Der Anwender spielt ihre Anwendung aus und macht durch das Disziplinszeichen, den Finger an der Schläfe, deutlich, dass er eine Disziplin anwendet. Die Art der Darstellung wirkt sich auf den Effekt und Erfolg aus – zwar muss das Opfer auf eine Disziplin reagieren, aber der Anwender hat keinen Anspruch auf eine exakte Reaktion, die er sich wünscht.
 

Anpassungen im neuen Regelwerk

Die Disziplinen können aufgeteilt werden in Angriffe, Wandlungen, Verborgenes und passie Kräfte.
Angriffe bezeichnen geistige Manipulationen von Geist und Emotionen eines anderen Vampirs. Sie werden direkt im Spiel angewendet und durch das Disziplinszeichen angezeigt.
Bei Wandlungen verändern sich Psyche und/ oder Körper des Vampirs. Wandlungen finden nicht auf den Spielen statt, sondern vorher oder hinterher.
Verborgenes bezeichnet die Fähigkeit, sich vor dem Blick anderer Vampire zu verbergen.
Passive Kräfte betreffen nur den Anwender, wie z.B. die Fähigkeit Treffern auszuweichen oder bestimmten Angriffen besser zu widerstehen.
 

Das Poolsystem der Disziplinen

In bisherigen Regelwerken waren die Disziplinen hierarchisch in Stufen aufgebaut: Man musste Stufe 1 beherrschen, um Stufe 2 zu lernen; man musste Stufe 2 beherrschen um Stufe 3 zu lernen und so weiter. Auf diese Weise wurden Charaktere sehr leicht ausrechenbar, denn man konnte sich ausrechnen, was er wenigstens noch können musste, wenn man ihn bei einer Disziplinsanwendung beobachtet hatte.
Im ansagenlosen Regelwerk haben wir dies geändert. Jede Disziplin hat drei Schwierigkeitslevel: Lehrlingskräfte, Gesellenkräfte und Meisterkräfte. Jedes Schwierigkeitslevel hat einen Pool mit verschiedenen Ausprägungen der Disziplin. Inner­halb jedes Pools sind die Kräfte gleich­wer­tig zuein­an­der und kön­nen unab­hän­gig von­ein­an­der erlernt wer­den. Auf diese Weise wer­den Cha­rak­tere indi­vi­du­el­ler und deut­lich weni­ger vorhersehbar. Um das Poolsystem in dieser Form zu ermöglichen, wurden im Rahmen der Philosophie hinter jeder Disziplin weitere Ausprägungen entwickelt.
 

Das Kampfsystem

Da es auch im Kampf keine Ansagen mehr gibt („Dreimal sechs! Dreimal sechs!“), konnte das Kampfssystem verschlankt und vereinfacht werden. Das Ziel im ansa­gen­lo­sen Regel­werk sind schöne Kämpfe, in denen bestimmte Dis­zi­pli­nen natür­lich eine Aus­wir­kung auf den Aus­gang haben, es aber auch auf die tatsächlichen Fähig­kei­ten des Kämp­fers ankommt.

Jeder Charakter verursacht im Kampf einen Punkt Schaden, unabhängig von der verwendeten Waffe. Vampire mit übernatürlicher Stärke (Brujah und Nosferatu) haben die Möglichkeit zu lernen, zwei Punkte Schaden zu verursachen.
 

Funktioniert dieses Regelwerk?

Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass das Regelwerk gut funktioniert. Da die störenden Ansagen weggefallen sind macht sich langsam ein steigender Einsatz von Disziplinen bemerkbar, da die Hemmschwelle gesunken ist, sie einzusetzen.
 
 

Das war ein kurzer Überblick über unser ansagenloses Regelwerk. Wenn Du Dich entscheidest bei uns spielen zu wollen, werden wir uns natürlich in Ruhe mit Dir zusammen setzen und das Regelwerk besprechen, bis keine Fragen mehr offen sind. Auch bei Fragen zur Darstellung helfen wir Dir gerne weiter.