Was soll ein innerer Konflikt sein?

Ein innerer Konflikt steht für die Zerrissenheit, die jeden einzelnen Kainiten erfüllt und ihn unweigerlich in seinen Untergang zerren wird. Ein wichtiges Merkmal der Spielgruppen der Karthasis Chronik ist, dass wir nicht mehr mit der bekannten Menschlichkeits-Tabelle und den Beast Traits spielen. Diese Tabelle gab zwar eine gute Hilfestellung und einen Rahmen, an dem man sich orientieren konnte, engte das Spiel aber auch sehr ein.

Wer z.B. das Beast Trait „Raserei bei grober Beleidigung“ hat, ist gezwungen jedes Mal in Raserei zu gehen oder Willpower aufzuwenden um es nicht zu tun, wenn er grob beleidigt wird. Dies deckt aber nicht die Situationen ab, in denen es sich für das eigene Charaktergefühl einfach absolut falsch anfühlt in Raserei zu gehen, nur weil jemand vor einem steht und einen beleidigt.
 

Innerer Konflikt statt Beast Traits

Stattdessen gibt es bei uns das, was als „innerer Konflikt“ bezeichnet wird. Dieser bedeutet, kurz zusammengefasst, dass es in jedem Kainit zwei gegensätzliche Pole gibt, die im ständigen Konflikt miteinander liegen. Ein klassisches Beispiel für einen solchen Konflikt ist „Macht und Moral“.
Ein Charakter mit diesem inneren Konflikt hat ein moralisches Ideal, dem er folgt und das er umsetzen möchte (z.B. Demokratie in der kainitischen Gesellschaft). Um dies zu erreichen braucht er allerdings Macht, die er aber nur erlangt, wenn er sein moralisches Ideal verrät. Dieser Charakter wird immer wieder in Situationen geraten, in denen er sich zwischen zwei Lösungen entscheiden muss, die letzten Endes beide falsch sind: Entweder, er folgt seinem moralischen Ideal und verzichtet auf Macht, die er erlangen könnte, oder er verrät sein eigenes Ideal, um an Macht zu gelangen.
 

Was bedeutet das für das Spiel?

So ein ein innerer Konflikt mag im ersten Augenblick befremdlich wirken, hat sich im Spiel aber als Katalysator für großartiges und tiefes Charakterspiel erwiesen. Dieser innere Konflikt gibt jedem Darsteller die Freiheit, nur auf das eigene Charaktergefühl zu horchen und dann in Raserei oder Rötschreck zu gehen (oder eben nicht), wenn es zu diesem Charaktergefühl passt und nicht, weil auf dem Charakterbogen ein entsprechendes Beast Trait steht, das durch Trigger X ausgelöst wird.

Es ist durchaus möglich, dass ein Charakter zwei innere Konflikte hat, weil sich z.B. während seiner Spielzeit ein weiterer entwickelt hat. Was es bei uns nicht gibt ist Golconda. Sollte ein Kainit es schaffen, dass sein innerer Konflikt nicht länger besteht, und es hat sich in der Zwischenzeit kein neuer entwickelt, fällt der Kainit in ein tiefes Loch und wird ein zielloses Wesen, das keinen Halt mehr hat.