5 Fragen an Deinen Charakter – Seine Sterbliche Zeit

Eigentlich kennt jeder Rollenspieler seinen Charakter ziemlich genau, nicht wahr? Immerhin spielen wir sie seit teilweise über zehn Jahren, da sollte man sich kennen wie ein altes Ehepaar. Aber egal, ob man manchmal Schwierigkeiten hat sich vor einem Spiel in den Charakter einzufühlen oder ob man damit noch nie Probleme hatte – es gibt immer noch etwas Neues und Spannendes über den eigenen Charakter zu lernen.

Mit diesem Artikel starten wir die Reihe „5 Fragen an Deinen Charakter“, in der in unregelmäßigen Abständen Artikel mit 5 Fragen rund um ein Themengebiet erscheinen, die als Denkanstöße und Inspiration dienen sollen. Für jede Frage gilt natürlich: Wenn sie für Deinen Charakter nicht passt, musst Du Dir keine Antwort aus den Fingern saugen.

Welcher Aspekt der sterblichen Gesellschaft hat Deinen Charakter im Jahr vor seiner Erschaffung am meisten beeinflusst?

Ein Klassiker für einen leichten Anfang, aber gleichzeitig nicht unbedingt eine leichte Frage. Denk nicht nur an bekannte gesellschaftliche Bilder wie aus den 50ern, in denen es Gang und Gäbe war, dass die gute Hausfrau zuhause hinter ihrem Mann aufräumt. Was ist mit der Erfindung des Autos, des Telefons, des elektrischen Lichts in den Häusern, des Fernsehens? Je nachdem, aus welcher Zeit Dein Charakter stammt, waren all diese Dinge bereits erfunden und mehr oder weniger gängig, aber noch nicht zwangsläufig eine Selbstverständlichkeit wie heute. Die immer schneller werdende Technisierung hat die Menschen stark geprägt und damit auch Deinen Charakter beeinflusst.
 

Welches war das schönste Geschenk, das Dein Charakter als Mensch erhielt und warum?

Gemeint ist tatsächlich ein materielles Geschenk. Egal, was es war, es hat sich in die Erinnerung Deines Charakters eingebrannt. Ein Stofftier als Kind zu Weihnachten, ein Schmuckstück von einem Verehrer oder eine Haarlocke von der Angebeteten, eine Schallplatte vom besten Freund, ein neues Paar Schuhe nach dem Krieg – egal was.
Oder hat Euer Charakter nie etwas geschenkt bekommen, egal wie sehr er es sich auch gewünscht hat? Oder hat er etwas geschenkt bekommen, das zwar nicht schön, aber wichtig war?
 

Welche Lehre aus seinem sterblichen Leben nützt Deinem Charakter jetzt am meisten?

Jeder hat in seiner sterblichen Zeit etwas gelernt. Selbst wer nur auf der faulen Haut gelegen hat, hat etwas gelernt, und sei es nur mit möglichst wenig Anstrengung über die Runden zu kommen.
Die einen haben sich einen großen Wissensschatz angeeignet und können nun damit trumpfen. Andere sind geschult in Etikette und dem Umgang in höheren Schichten. Und wieder andere haben sich ein Durchhaltevermögen angeeignet, das an Sturheit grenzt. Also, was von dem, das Dein Charakter damals gelernt hat, nutzt ihm heute am ehesten?
 

Welche Person aus seiner sterblichen Zeit hätte Dein Charakter nun am liebsten als Vampir an seiner Seite?

Die Mutter, weil sie immer mit Trost und Ratschlägen zur Seite stand? Oder den Vater, der ein kluger und zielstrebiger Mann war? Oder aber den ärgsten Widersacher, den Dein Charakter damals hatte, um ihn bis in alle Ewigkeit quälen zu können?
Die Frage gilt natürlich nur für Personen, die nicht als Ghul Deines Charakters existieren oder ebenfalls geschaffen wurden.
 

Welche Entscheidung in seiner sterblichen Zeit bereut Dein Charakter noch heute?

Hat er nie die Chance genutzt seinen Eltern oder Kindern zu sagen, dass er sie liebt? Hat er versucht, sich einem geliebten Menschen zu offenbaren und diesen damit in den Wahnsinn getrieben, da er „von den Toten auferstanden ist“? Hat er vor sich hinvegetiert und das Leben ungenutzt an sich vorbeiziehen lassen? Welche Dämonen aus seiner Vergangenheit verfolgen Deinen Charakter heute noch?
 
 

Das war der Auftakt für diese kleine Reihe. Wenn Ihr Ideen für weitere Fragen oder Themenkomplexe für Fragen habt: Immer her damit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.