Alkohol im Spiel

Alkohol im LARP, egal ob Fantasy LARP oder Vampire Live, ist immer ein strittiges Thema. So, wie einige Spieler den Alkohol am liebsten komplett aus dem Spiel streichen würden, feiern andere gerne bei einem Becher Met in der Taverne oder trinken ein Glas Rotwein beim Vampire Live.
 

Alkohol im Spiel

Wirklich einfach ist die Frage nach Alkohol im Spiel nicht zu beantworten. Auf der einen Seite sind alle Teilnehmer beim LARP und in unserer Gruppe über 18 und dürfen damit vom Gesetz her Alkohol trinken. Die Folgen von Alkoholkonsum sind jedem hinreichend bekannt, und jeder sollte seine Grenzen kennen.

Auf der anderen Seite verändern auch geringe Mengen Alkohol schnell das Verhalten wie z.B. die Fähigkeit, Risiken einzuschätzen oder sicheren LARP-Kampf zu betreiben. Aus gutem Grund gibt es eine Promillegrenze beim Autofahren. Wenn jemand wirklich über die Stränge schlägt, leidet zudem schnell das Rollenspiel darunter.
Die Grundregel in unserer Gruppe ist, dass jemand, der nicht mehr Autofahren dürfte, in einer Kampfsituation nichts verloren hat. Darüber hinaus verbieten wir niemandem, bei uns Alkohol zu trinken, erwarten aber, dass es einen angemessenen Rahmen nicht überschreitet.

Alkohol und Rollenspiel?

Ganz grundlegend muss hier getrennt werden zwischen einem betrunkenen Spieler und einem betrunkenen Charakter. Während ein betrunkener Spieler schnell das Spiel belasten kann, kann ein betrunkener Charakter für sehr viel Spiel im Vampire Live sorgen.

Nicht nur offpay gibt es verschiedene Ansichten zu Alkohol im Spiel. Auch inplay werden verschiedene Standpunkte vertreten: Für die einen Kainiten ist versetztes Blut ein Genussmittel, das einen Rausch und Dekadenz erlaubt. Aber es gibt auch Kainiten, die sich dem Trinken von versetztem Blut (zumindest auf größeren Treffen) verweigern, da dieses ihre Sinne vernebelt und ihr Verhalten ändert und sie so in der Gegenwart anderer Kainiten schwächt. Hier muss jeder selbst entscheiden, wie der eigene Charakter zu diesem Thema steht.

Was sich jeder Darsteller, der während des Spiels alkoholische Getränke konsumiert, bewusst machen muss ist, dass alles, was er (also sein Charakter) tut, wenn er angeschickert ist, von anderen inplay genommen wird. Wer also ein Glas Wein zu viel getrunken hat und dann im Übermut unvorsichtig wird, muss mit den Konsequenzen für seinen Charakter leben.

Alkohol für Vampire – Was sagen die Regeln dazu?

Der regeltechnische Aspekt sieht so aus: Alkohol oder Drogen haben dann eine Wirkung auf Kainiten, wenn sie vorher von einem Menschen konsumiert wurden und deshalb in seinem Blut gelöst sind. In solchen Fällen ist von „versetztem Blut“ die Rede. Die Drogen einfach in ein Glas mit Blut rühren funktioniert nicht. Je nachdem, welche Droge der Mensch konsumiert hat, kann die Wirkung auf den Kainiten unterschiedlich sein. Es ist dem Darsteller überlassen, wie stark sein Charakter auf versetztes Blut reagiert und ob und wann er bemerkt, dass er versetztes Blut trinkt.

Versetztes Blut kann auf zwei Wegen dargestellt werden: Durch (rote) Getränke mit Alkohol wie z.B. Wein oder durch (ebenfalls rote) nichtalkoholische Getränke, die mit einer kleinen Offplay-Notiz als versetztes Blut gekennzeichnet werden. Alternativ wird jedem, der davon trinkt, schnell ins Ohr geflüstert, welche Auswirkungen das Blut hat. Nichtalkoholische Getränke als versetztes Blut zu nutzen bietet eine Möglichkeit für die Spieler, die zwar offplay keinen Alkohol, inplay aber versetztes Blut trinken wollen, nicht auf dieses Spielelement verzichten zu müssen.

So gab es durchaus schon Charaktere, die ein Buffet mit reichhaltiger Auswahl verschiedener Drogen im Blut angeboten haben, das offplay mit verschiedenen Säften und Softdrinks dargestellt wurde. Auf einer „Speisekarte“ wurden die verschiedenen Getränke aufgeführt, inklusive der jeweils gelösten Droge und ungefähren Wirkung auf einen Kainiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.