Alle Vampire werden irgendwann zur Bestie

Vampire sind allesamt grausame Bestien, das ist allgemeinhin bekannt. Sie trinken das Blut der Lebenden, um ihre eigene unheilige Existenz zu verlängern. Sie kümmern sich nicht um menschliche Opfer und sind zueinander auch alles andere als nett.

Aber ganz so einfach ist es natürlich nicht. Wenn man genauer hinschaut sieht man, dass „gemein“ nicht zwangsläufig auf jeden Vampir zutrifft. Und wirklich grausam-intrigant sind doch überraschend wenige der nächtlichen Gesellen. Denn nicht zuletzt geht die ständige Bereitschaft zur Intrige mit dem Verlust der Menschlichkeit einher. Und eigentlich will kaum ein Vampir diese vollkommen verlieren.
 

Auch Vampire waren mal Menschen

Eins haben alle (fast) Blutsauger aus Filmen und Büchern gemeinsam: Auch die größten Bestien waren früher einmal Menschen. Erst im Laufe ihres Lebens wurden sie zu Vampiren gemacht. Das mag banal klingen, ist aber entscheidend für die Charaktererschaffung im Vampire Live. Um zu wissen, wie Dein Charakter als Vampir ist, musst Du wissen, wie er als Mensch war.

Denn Dein Charakter ist nicht als böser, intriganter Vampir aus dem Nichts entstanden. Stattdessen war er ein Mensch unter Menschen. Er hatte menschlichen Träumen, Ängsten, Stärken und Schwächen. Erst dann wurde er geschaffen. Und je nachdem wie alt Dein Charakter ist und wieviel und was er in seiner Zeit als Vampir erlebt hat, bewegt er sich noch mehr oder weniger nahe an dieser menschlichen Vorlage.
 

Vampire erschaffen (meist) Menschen, keine Bestien

Nur wenige Vampire ziehen mit dem Vorsatz los, dass ihr nächstes Kind ein intrigantes Arschloch sein muss, weil es davon noch nicht genug unter den Kainiten gibt. Bis auf wenige Ausnahmen suchen Erzeuger ihre Kinder nach bestimmten Eigenschaften aus, die sie ausnutzen, erhalten oder fördern wollen. Das ist zum Beispiel ein wacher Geist, eine bestimmte Fähigkeiten, Kreativität, Unschuld, oder aber ein schönes Gesicht.

Wenn Du einen sehr jungen Charakter spielst oder einen Menschen, der erst im Spiel geschaffen wird, bedeutet das nicht, dass du von nun an möglichst grausam und gemein spielen musst. Außer natürlich, es passt zu Deinem Charakter. Ein frisch geschaffener Vampir ist ein Mensch, der plötzlich in eine Welt ihm bis dahin fremde Welt gestoßen wurde. Er muss erst lernen, damit umzugehen.

Das Böse ist natürlich ein absoluter Bestandteil seiner Existenz: Ihn zerreißt die Gier nach Blut. Er spürt den Drang in sich gegen jene vorzugehen, die ihn schlecht behandeln. Aber das macht ihn nicht schlagartig zu einem intriganten Bösewicht. Die meisten jungen Vampire sind einfach nur zerrissene und vollkommen verwirrte junge Dinger. Sie klammern sich krampfhaft an das, was noch menschlich in ihnen ist, weil dies das einzige ist was sie wirklich kennen.
 

Aus Menschen werden Bestien

Aber das dauert seine Zeit. Oder viel mehr muss ein Vampire Dinge durchmachen, die ihn dazu bringen sich von seiner Menschlichkeit zu entfernen. Bloßes Alter ist da kein Hinweis: Nur, weil manche Kainiten 100 Jahre alt sind, aber einen Großteil der Zeit alleine verbracht und sich gelangweilt haben, werden sie keine Bestien.

Wer sich auf einem Vampire Live Treffen umsieht wird feststellen, dass nicht jeder wie ein Evil Overlord von einer Intrige zur nächsten hechtet. Sehr viele gerade der jüngeren Charaktere stecken in der Phase ihrer Existenz, in der sie erst einmal versuchen ihren Platz in der Welt zu finden und auszubauen. Das geht natürlich nicht immer konfliktfrei vonstatten. Jeder muss mit der eigenen Bestie zurecht kommen, aber die meisten versuchen ihre menschliche Moral beizubehalten und nicht dem Drängen der Bestie nachzugehen, finster und gemein sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.