Wie wird man Ancilla?

Der Begriff Ancilla (Pl. Ancillae) stammt aus dem Lateinischen und bedeutet übersetzt „Sklavin, Dienerin“. Das Geschlecht interessiert uns hier nicht weiter. Wichtig ist, dass die Übersetzung sehr gut beschreibt, welche Rolle die Ancillae im Vampire Live einnehmen: Sie dienen, und zwar einem Ahnen.

Vollkommen erschöpfend behandeln kann man dieses Thema in einem einzigen Blogpost nicht. Zumal es im Vampire Live wie in jedem Rollenspiel soviele verschiedene Sichtweisen wie Teilnehmer gibt. Hier will ich einen Überblick geben und verschiedene Blickwinkel aufführen.

Was ist ein Ancilla?

Ein Ancilla ist ein Kainit, der in den persönlichen Diensten eines Ahnen steht. Damit ist eigentlich schon alles gesagt.

Die Gründe, die zu diesem Dienstverhältnis führen, sind so unterschiedlich wie die Ahnen selbst. Ein Kainit kann sich ebenso sehr die Gunst eines bestimmten Ahnen verdienen wie von diesem in seine Dienste erpresst werden. Welcher jüngere Vampir will schon wirklich einem Ahnen widersprechen? Fortan dient er diesem Ahnen, vertritt seine Position, trägt ihm Informationen zu und hilft ihm, seine Ziele zu erreichen. Wie eifrig und gründlich er seiner Aufgabe nachgeht ist aber sehr individuell. Ebenso variieren die Aufgaben von Ahn zu Ahn.

Zwischen den Stühlen

Dient der Ancilla einem Ahnen eines anderen Clans oder einem Ahnen, der nicht der Fürst seiner Heimatdomäne ist, kann dies natürlich immer zu Konflikten führen. Kein Kainit kann ohne Schwierigkeiten auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen. Stellt er sich allerdings geschickt an und vermittelt als Diplomat, steigert er seinen eigenen Wert und sein Ansehen.

Neben diesem möglichen Konflikt zwischen verschiedenen Ahnen passiert es schnell, dass die Ziele des Ahnen nicht im Geringsten mit den Zielen seines Dieners zusammen passen. Wenn der Ancilla eine Fehde mit einem anderen Kainiten hat, sein Ahn aber gute Beziehungen zu diesem wünscht, muss der Ancilla in den sauren Apfel beißen und seine Fehde zurückstecken. Oder er muss wirklich gut sein und sich nicht von seinem Ahnen erwischen lassen, wenn er gegen dessen Wünsche handelt. In dem Fall muss ein Ancilla sich immer die Frage stellen, ob es ihm langfristig nützt, gegen die Ziele seines Ahnen zu arbeiten. Oder profitiert er eher, wenn er seine persönlichen Ziele hinten an stellt und seinen Ahnen stärkt?

Es hat auch Vorteile

Neben diesen Pflichten genießt ein Ancilla aber auch einige Vorzüge gegenüber den Neonaten. Zum einen trägt er einen Status, der ihn über die Neonaten erhebt. Der Status alleine öffnet noch nicht alle Türen, aber er macht es oft deutlich einfacher.

Ein Angriff auf einen Ancilla wird oft als Angriff auf dessen Ahnen gewertet, wovor die meisten Kainiten zurückschrecken. Auch wird ein Ahn aufpassen, dass „sein“ Diener, in den er meistens eine gewisse Menge Zeit und Arbeit investiert hat, nicht untergeht. Zudem fällt es negativ auf den Ahnen zurück, wenn sein Diener schwach wirkt oder ständig angegriffen wird. Und nicht zuletzt sind gute Angestellte schwer zu finden, weshalb ein Ancilla, der sich bewiesen hat, ungern vom Besitzer verloren wird 😉

Wie wird man Ancilla?

Diese Frage ist einfacher zu beantworten: Bringe einen Ahnen dazu, Dich zu seinem Ancilla zu machen. So einfach und so schwer ist das.

Deine Spielleitung wird Deinen Charakter nicht zum Ancilla machen (können). Denn es entscheidet sich allein im Spiel , ob ein Ahn Deinen Charakter erhebt oder nicht. Einige wenige Kainiten schaffen es, aufgrund eines exzellenten Rufs quasi als Ancilla behandelt zu werden, ohne einer zu sein. Dies schaffen aber nur wenig. Und ohne einige Jahre aktiven Spiels, in denen man sich etabliert, wird dies nicht gelingen.

Und wie bringt man einen Ahnen dazu, einen zum Ancilla zu ernennen? Nun, ein Patentrezept, das für alle Ahnen funktioniert, gibt es nicht. Aber ein zukünftiger Ancilla sollte in der Lage sein herauszufinden, wie er seinem Wunschahnen als neuer Diener auffällt. Zugleich ist es nicht verkehrt, sich das gesellschaftliche Standing zu erarbeiten, um später im neuen Stand akzeptiert zu werden. Denn ein junger Ancilla sieht sich vielen Herausforderungen gegenüber: Viele Neugeborene werden nur schwer einsehen, dass er vom Status her nun über ihnen steht. Und die alten Ancillae werden ihm deutlich machen, dass sie noch immer über ihm stehen.

Aber eins ist sicher: Nur, wer aktiv ist, hat eine Chance Ancilla zu werden. Wer aktiv ist, läuft natürlich Gefahr, Fehler zu machen oder zu scheitern. Wer aber passiv ist wird höchstens eine Schachfigur anderer, aber garantiert kein Ancilla.
 
 

Ob er den Preis dafür zahlen will, Ancilla zu werden (falls er die Wahl hat), muss jeder Charakter für sich selbst entscheiden. Bewusst nicht zu versuchen aufzusteigen, um nicht noch mehr von den Ahnen versklavt zu werden, kann sehr spannendes Spiel mit sich bringen. Es liegt bei Dir – Hauptsache, Du schaffst Dir Spiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.