Camarilla, 7 Clans, die 6 Traditionen… Die Begriffe kennt man. Aber was steht alles dahinter? Hier erfährst Du mehr darüber.

Was ist die Camarilla?

Das spanische Wort „Camarilla“ bedeutet „Kämmerchen“. Es steht für eine Gruppe von Günstlingen, die dem offiziellen Regierungsorgan nicht angehören, aber dennoch Einfluss auf die Entscheidungen des Herrschers nehmen. Und das trifft es eigentlich schon ziemlich gut.

Die Camarilla ist eine der beiden großen Sekten der kainitischen Welt. In ihr haben sich sieben Clans zusammengefunden. Aber auch, wenn es mit den Traditionen absolute Gesetze gibt, ist das Zusammenleben alles andere als friedlich. Jede Nacht ist geprägt von den internen Konflikten: In den Clans, in den Domänen, und in der gesamten Camarilla.

Ihre Wurzeln hat die Camarilla in der Anarchenrevolte. In dieser erhoben sich die Jüngeren gegen die absolute Macht der Ahnen, da sie nicht länger unterdrückt werden wollten. Dabei wurde der sagenumwobene Vertrag von Thorn, auch Dornenvertrag, unterzeichnet. Es besitzt zwar niemand eine Abschrift davon, aber viele berufen sich auf ihn, wenn sie ihre Meinung durchsetzen wollen. Heute wissen nur noch einige Ahnen, wie genau die Entstehung der Camarilla vonstatten ging. Die Jüngeren müssen sich entscheiden, welcher der vielen Gründungsmythen sie glauben wollen: Dass es eine große Konklave gab, auf der die Camarilla beschlossen wurde, oder ob ihre Entscheung ein mehrjähriger Prozess war.

Die sieben Clans

Dies sind die sieben Clans, die sich zur Camarilla zusammenschlossen. Jeder einzelne der Clans zeichnet sich aus durch ein individuelles Clansgefühl, ein Leitbild, Stärken und Schwächen, die jedem Clansmitlglied im Blut liegen.

Im Spiel begegnen Dir sicher oft die Begriffe Patrizier und Plebejer. Dies geht darauf zurück, dass die Ventrue, Toreador und Tremere sich als die Patrizierclans sehen und bezeichnen, während die Brujah, Gangrel, Malkavianer und Nosferatu als niedere oder Plebejerclans betrachtet werden. Dies hat nichts mit den tatsächlichen Stärken und Schwächen der einzelnen Clans zu tun, sondern ist eine Entwicklung der kaintischen Gesellschaft.

Brujah

Brujah
Clan Brujah
Im Clan der Gelehrten finden sich heißblütige und leidenschaftliche Idealisten, die dem Ruf ihres Bluts folgen und die Vision einer Welt, wie sie in ihren Augen sein sollte, verfolgen. Ob als Anarchen, Rebellen und Ikonoklasten, die offensiv gegen eine bestehende morsche Ordnung vorgehen, oder als intellektuelle Idealisten, welche das System von innen heraus verändern: der individuelle Idealismus liegt jedem Brujah im Blut.

Gangrel

Gangrel
Clan Gangrel
Mehr als jeder andere Clan begreifen die Gangrel nicht nur die innere Bestie der Kainiten, sondern auch die natürliche Ordnung des Lebens. Es drängt sie, diese Ordnung einzuhalten und durchzusetzen: Das eigene Territorium und die Domänen anderer ebenso wie die natürlichen Grenzen eines jeden und seine Position im großen Gefüge der Camarilla.

Malkavian

Malkavian
Clan Malkavian
Jeder Vampir erschafft sich nach seiner Vampirwerdung eine vom inneren Konflikt geprägte eigene Erfahrungswelt. Die Mitglieder des Clans Malkav gehen weiter: Sie bauen ihre Existenz jenseits der Vorstellungen von Moral, Logik & Dasein in ihrer individuellen und neuen eigenen Wahrnehmungswelt. Es drängt sie, den Geist von sich selbst und insbesondere anderer Kainiten zu erforschen und diese über ihre geistigen Grenzen hinauszustoßen.

Nosferatu

Nosferatu
Clan Nosferatu
Jedes Mitglied des Clans Nosferatu erleidet durch die Erschaffung bestialische, unmenschliche Entstellungen. Früher oder später erlangen sie die Erkenntnis, dass sie trotz aller Informationen, die sie sammeln und verkaufen, immer nur Außenseiter und Aussätzige in der Gesellschaft sein werden. Für einige werden Scham und Scheu ständige Begleiter, während andere sich ihrer Monstrosität hingeben und darin aufgehen, in allen Aspekten ihrer Existenz als Monster aufzutreten.

Toreador

Toreador
Clan Toreador
Wie kein anderer Clan geht Clan Toreador auf in der Gesellschaft der Menschen. Und wie kein anderer Clan machen sie das Parkett der kainitschen Gesellschaft zur Spielwiese ihrer Vorstellungen, wie die Gesellschaft aussehen sollte. Ihre Schwäche ist ihre Gier nach Leben. Ein Paar strahlender Augen, ein unschuldiges Lächeln, ein Kunstwerk in dem die Seele des Künstlers liegt – all das kann einen Toreador fesseln und nicht mehr loslassen, was sich bis zur Obsession steigern kann.

Tremere

Tremere
Haus und Clan Tremere
Nur die wenigstens der Ältesten wissen, dass die Tremere kein Clan wie die anderen sind. Sie entstammen menschlichen Magi, die sich selbst mit Kainitenblut erschufen. Die anderen Clans fürchten und verachten die Blutmagie, über die nur wilde Gerüchte und keine Tatsachen bekannt sind. Innerhalb des Clans herrscht eine strikte Hierarchie, in der man nur mühsam aufsteigen, aber umso leichter wieder fallen kann. Aber jeder Aufstieg wird mit Macht und Wissen belohnt, und wer nicht aufsteigt geht unter.

Ventrue

Ventrue
Clan Ventrue
Der Clan Ventrue besteht nicht nur aus Herrschern und Charismaten, sondern auch aus Märtyrern, die alles für ihre Lebensaufgabe, die Führung der Camarilla, opfern. In ihren Gedanken sind sie ausnehmend konservativ geprägt und viele können sich nicht von den Sitten und Gebräuchen der Zeit lösen, aus der sie stammen. Die Last, die auf ihren Schultern lastet, der Zwang immer kontrolliert sein zu müssen, sind oft so erdrückend, dass ein Ventrue komplexe Zwangsneurosen entwickelt.