die omega-chroniken, oder das schriftliche lippenbekenntnis eines wortgewandten gangrel, teil 1

25:09:2004
erst kuerzlich aus den untiefen der waelder hervorgebrochen, re-sozialisiert, re-zivilisiert und camarillaisiert. bracken der name, hati der mentor, clan des tieres. lange gewandert, neue heimat in bremen gefunden, unseren schoenen wald verloren und nach oldenburg umgezogen.

heute mit anarchen getroffen, entlegener parkplatz und so. anarchen sind auch vampire, nur ohne camarilla. ziemlich schleierhafte sache das, unser rudel war da, andere auch. nach einigem gerede rammt einer der anarchen einem anderen anarchen einen pflock ins herz. hati meint, dass sei unser vogt gewesen. kann mich kurz nicht entsinnen, wer oder was ein vogt ist. die anarchen-vampire sagen, sie haetten jetzt auch eine geisel, und wir einen monat zeit. „klar“ sagt der fatzke im weissen anzug, geben ihnen ein gastgeschenk und gehen.

spaeter in dieser nacht sterben die zwei anarchen-geiseln unserer domaene durch die gerechten klauen der haescher.
nach einem kurzen geplaenkel zerreisst rags den brujah mit den zwei schwertern fast und wird neuer vogt. der weisse anzug will geissel (nicht geisel, obwohl das momentan populaer zu sein scheint) werden, an hati wird er aber nicht vorbeikommen.

rest des abends ist gerede, hamburger schubsen sich etwas unmotiviert rum, der rest tut kultiviert und sitzt rum.

werde das domaenentreffen jetzt verlassen, denn hati wird das dunkel in mir wecken. andere nennen es das tier, aber sie verstehen es nicht. hati wird mich leiten, und mein blut wird in stroemen fliessen.

es wird gut sein.

bracken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.