Kind spielen – Warum es geil ist

Ein Kind ist ein frischgeschaffener Vampir, der frisch geschaffen ist. Er wurde noch nicht freigesprochen, bekam also noch nicht das Recht auf seine Existenz zugesprochen. Sein Leben ist davon geprägt, dass er sehr viel lernen und sich beweisen muss, um freigesprochen zu werden. Denn solange er nur ein Kind ist, ist er Freiwild für andere Kainiten. Ein Kind zählt als Besitz, und in den meisten Domänen kann es relativ straflos vernichtet werden.

Aber warum zum Geier sollte Kind spielen geil sein?

Geil fürs Spiel

Ganz vorne weg: Es gibt einen großen Unterschied zwischen „geil aus Sicht Deines Charakters“ und „geil für Dein Spiel“. Im Grunde ist dies der elementare Konflikt, den wir im Spiel wollen. Er steckt auch in der Aussage „Du kannst nur offplay gewinnen, wenn Du inplay verlierst“.

In unserem Vampire Live geht es um den Niedergang des Charakters, dem man nicht entgehen kann. Vom Moment seiner Erschaffung an kämpft er mit hässlichen Situationen. Egal, ob durch eigene Entscheidungen verursacht oder durch die ständige Existenzbeendung bedroht, weil man ein Kind ist – für den Charakter sind dies meist unschöne Erfahrungen. Du als Spieler kannst aber gerade daraus sehr viel ziehen. Auch beim Kind spielen.

Oder anders gesagt: Es wäre ziemlich langweilig, wenn im Spiel nichts Unschönes passieren würde. Wir würden nur am Tisch sitzen und uns wie ein Superheld fühlen, weil unser Charakter ein paar übernatürliche Fähigkeiten hat. Yay.

Was macht das Kind spielen so geil?

Wenn Du ein Kind spielen wirst, hast Du allen Spielern mit älteren Charakteren gegenüber einen gigantischen Vorteil: Dein Charakter ist blutjung (haha) und weiß kaum etwas von der kainitischen Welt.

Das ist wirklich ein Vorteil? Ja, im Grunde schon. Lass es mich erklären:

Du musst keine Geschichte lernen.

Denn je älter ein Charakter ist, desto größer sind die Ansprüche an das Hintergrundwissen des Darstellers. Und zwar nicht was das Auswendiglernen von Daten angeht, sondern das Grundgefühl seiner sterblichen Zeit. Wie war das Familienleben für ihn als Mensch? Welche moralischen Vorstellungen prägten seine Zeit? Wie war die politische Situation? Wer war die Prominenz dieser Zeit? Und wie hat sich die Welt seit seiner Erschaffung entwickelt?

Wenn Du ein Kind spielen wirst, kannst du einfach mit deinem jetzigen Wissensstand anfangen. Natürlich ist es hilfreich, Geschichte zu lernen (und außerdem echt spannend), aber das ist kein Muss für eine glaubhafte Darstellung Deines Charakters.

Du musst nicht viel können

Wenn Du ein Kind spielen wirst, musst Du im Spiel nicht die Erfahrung eines 80-jährigen Kainiten simulieren. Überlege einmal: Welche Fähigkeiten sollte ein Kainit haben, der sich seit 80 Jahren in der harten kainitischen Gesellschaft bewegt? Rhetorik, gesellschaftliches Verständnis, kainitische Politik… Selbst alte Charaktere, die sich bisher aus der kainitischen Gesellschaft herausgehalten haben, blicken auf Jahrzehnte der Erfahrung zurück.

Beim Kind spielen kannst Du Dich in diesem Punkt entspannt zurücklehnen. Denn wie soll Dein Charakter all diese Erfahrungen gemacht haben, wenn er nicht gerade Jahrzehnte lang der Ghul eines anderen Vampirs war?

Du kannst alles lernen – live

Und darin liegt eine große Stärke beim Kind spielen: Du kannst alles, was Du als Spieler noch nicht an Fähigkeiten mitbringst, direkt im Spiel lernen. Dein Erzeuger wird Dich hoffentlich gut ausbilden, und auch andere Charaktere werden motiviert sein zu gucken, ob sie Dir etwas beibringen können. Zwar wahrscheinlich, um Dich darüber zu beeinflussen, aber was solls? Wenn Dein Charakter sich etwas geschickt anstellt, bekommt er eine Palette verschiedener Lehrer. So kannst Du live und genau auf die aktuell bespielte Realität angepasst alles lernen, was Du wissen musst, um Dich später selbst zu behaupten.

Fragen stellen ist nicht peinlich

Auch Fragen stellen ist kein Problem. Während es für einen 80-jährigen Kainiten schnell peinlich aussieht, wenn er Grundlagen der Gesellschaft erfragt, wird das von einem Kind erwartet. Dein großer Bonus: Die meisten Charaktere reden furchtbar gerne über sich selbst und fühlen sich gebauchpinselt, wenn Du an ihren Lippen hängst um ihren Weisheiten und Erfahrungen zu lauschen. Nutze das schamlos aus 😉

Es kommt nicht auf die Punkte an

Als Kind wirst Du kräftemäßig immer schwächer sein als ältere Charaktere. Allerdings zeigt die Erfahrung der letzten Jahre, dass in den meisten Bereichen des Spiels nicht die Disziplinen ausschlaggebend für den Erfolg eines Charakters sind.

Kurzfristig kann man natürlich viel bewegen, wenn man stärker zuschlägt als andere oder andere geistig beherrschen kann. Allerdings sind für den mittel- und langfristigen Erfolg eher Softskills nötig: Kannst Du andere auf Deine Seite ziehen? Kannst Du sie von Deinem Standpunkt überzeugen oder nach Informationen aushorchen? Kannst Du andere finden, mit denen Du gemeinsam gegen einen Charakter vorgehst, der nur versucht sich über seine Disziplinen über Euch zu stellen?

Also ist alles eitel Sonnenschein?

Nein, natürlich nicht. Es wäre kein Vampire Live, wenn das Kind spielen eine entspannte Beschäftigung wäre. Denn die Existenz als Kind hat auch viele Schattenseiten. Mit denen beschäftigen wir uns dann nächsten Freitag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.