Langweilig: Das Unleben ist ja gar nicht glamorös.

Du wurdest geschaffen – und nun steht Dir die Ewigkeit voller Dekadenz, exquisiten Vergnügen, Kampf, Spannung, Intrigen, Blut… eben einfach allem was toll ist bevor. Denkst Du. Denn eher früher als später wirst Du feststellen, dass auch die Blutsauger einen ganzen Haufen erschreckend normaler Aufgaben haben, die erledigt werden müssen.
 

Wer nichts tut geht unter

Was unter Menschen gilt, gilt unter Kainiten erst recht. Wer sich nicht rührt kann vielleicht eine gewisse Zeit über sein Nichtstun hinwegtäuschen, aber früher oder später bleibt er auf der Strecke. Dabei ist es egal, ob es politische, gesellschaftliche oder persönliche Ziele sind: Ohne ständige Eigeninitiative passiert da nicht viel. Das Problem: Sich immer wieder selbst anzutreiben ist nicht unbedingt spannend, sondern oft eher langweilig.

Gewöhne dich deshalb an den Gedanken, das unschöne Gefühl des „sich endlich doch mal aufraffen Müssens“ nicht nur offplay, sondern ebenso sehr inplay zu erleben. Hart gesagt sind in sehr vielen Fällen nicht die Anderen Schuld daran, dass Du Deine Ziele nicht erreichst, sondern Deine eigene Unmotiviertheit. Denn langweilig ist kein Grund, sondern eine Ausrede. Aktiv gegen langweilig vorzugehen kann Dir jede Menge Spiel bringen.
 

Deine Ghule – bist Du selbst

Die meisten Kainiten haben wenigens einen Ghul, der sich um die lästigen Verwaltungsaufgaben kümmert. Ihm diktiert man grob, was in einer Mail stehen soll, und er schreibt es in Reinschrift ab, er koordiniert Termine mit anderen Ghulen, richtet eine Location für ein Treffen her und macht nebenher die Hausarbeit. Das Dumme nur: Du spielst nicht nur Deinen Charakter, sondern auch Deine Ghule, die genau diese Aufgaben im Hintergrund erledigen. Diese Ghule funktionieren also nur genau so gut, wie Du Dich selbst aufraffen kannst etwas zu tun.
 

Langweilig ist geil

Was soll denn bitte daran toll sein, sich mit langweiligen Aufgaben konfrontiert zu sehen?

Ganz einfach: Dass es (fast) allen andern auch so geht. Sehr viele sind für kurze Zeit zwar aktiv, aber irgendwann erlahmt ihre Motivation. Oft passiert das eher früher als später. Und das ist dann Deine Sternstunde: Wenn Du länger motiviert bleibst, wirst Du Deine Konkurrenz abhängen. Das ist vielleicht kein glamoröser Weg, aber auf jeden Fall ein befriedigender und wirkungsvoller. Glamorös ist dann der Anstrich, den man hinterher auf die harte, schweißtreibende und langweilige Arbeit setzt, um andere darüber hinwegzutäuschen, dass man für den Erfolg sehr viel schuften musste. 😉
 

Langweilig ist öde

Trotz aller Schönrederei: Langweilig bleibt langweilig. Auch wenn eine Belohnung winkt, wenn man sich durchbeißt, ist der Weg dorthin alles andere als spannend. Da hilft nur eines: Wenn der Leidensdruck durch die Langeweile groß genug ist, wird sie dich automatisch motivieren dagegen vorzugehen. Oder anders herum gesagt: Solange Du noch nichts gegen die Langeweile tust, ist sie noch nicht schlimm genug 😉
 

Schlusswort: Real Life geht immer vor

Wenn Du arbeitstechnisch eingebunden bist, wirst Du immer wieder erleben, dass Dir nicht so viel Zeit für dieses Hobby zur Verfügung steht, wie Du es gerne hättest. Und das ist etwas, gegen das niemand etwas sagen sollte, denn Vampire Live ist und bleibt ein Hobby. Dieser Artikel dreht sich deshalb nicht um das Zeitproblem aufgrund von Verpflichtungen im realen Leben, sondern um das Nichtstun, weil inplay etwas langweilig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.