Machiavelli am Mittwoch: Gutes und Böses

Tust Du Gutes, tu es langsam. Tust Du Böses, tu es auf einmal.

Niccolò Machiavelli

 

Wie ein Pflaster

Notwendige Grausamkeiten wie z.B. unschöne Reformen o.ä. sollte der kluge Vampir wie ein Pflaster handhaben: Einmal schnell abreißen, damit es in Summe weniger weh tut. Der Versuch es langsam von der Haut zu kriegen kostet ungleich mehr Mühe, und jedes Ziepen wird sehr viel stärker wahrgenommen. Wenn Du also in der Position bist gezwungen zu sein etwas wirklich Unschönes zu tun, dann überrasche die Anderen damit und tue es so schnell und effizient wie möglich auf einmal. Dann ist der Spuk vorbei, ehe Deine Mit-Kainiten verstanden haben wie ihnen überhaubt geschieht.

Sie werden sich aufregen, ohne Frage, aber da Du mit der einen Handlung bereits alles erreicht hast, bist Du nicht gezwungen noch einmal etwas Ungemütliches durchzusetzen. So wird sich der Protest schnell im Sande verlaufen.
 

Das genaue Gegenteil bei guten Taten

Genau andersherum funktioniert es, wenn Du etwas Gutes tust. Dann tue dies stückweise, um Andere möglichst lange immer wieder mit Deinen guten Taten glücklich zu stimmen. Auch, wenn es sicherer ist gefürchtet als geliebt zu werden, heißt das nämlich keinesfalls, dass man es nicht als Bonus nutzen kann, wenn die Untertanen glücklich sind. Also haue etwas Gutes, das Du tun wirst, nicht an einem Stück raus, sondern gestaffelt.
 

Einfache Psychologie bei Machiavelli

Ich habe zwar nicht Psychologie studiert, der Grund für diesen Tipp von Machiavelli scheint mir aber dennoch recht einfach zu erklären zu sein: Unser Gehirn lernt durch Wiederholung, bzw. alles, was wiederholt wird, brennt sich sehr viel deutlicher und krasser ein als einmalige Ereignisse. Ausnahmen bestätigen die Regel, wie etwa der 11. September, aber das sind wirklich sehr krasse Ausnahmen.

Aber grundlegend setzt sich das mehr im Gedächtnis fest, was wiederholt wird. Wenn Du Deinen Untergebenen also einmal etwas Schlimmes antust, aber zehnmal etwas Gutes, werden sie Dich wahrscheinlich eher schätzen, selbst wenn es nur kleine Nettigkeiten waren. Bist Du aber einmal nett zu ihnen, aber zehnmal grausam, werden sie Dir viel ehr feindselig gegenüberstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.