Machiavelli am Mittwoch: Sei realistisch

Zwischen dem Leben, wie es ist, und dem Leben, wie es sein sollte, ist ein so gewaltiger Unterschied, dass derjenige, der nur darauf sieht, was geschehen sollte und nicht darauf, was in Wirklichkeit geschieht, seine Existenz viel eher ruiniert als erhält.

Niccolò Machiavelli

 

Machiavelli war ein Realist

Träume und Ideale sind eine feine Sache. Sie können ungemein motivierend sein wenn es darum geht, sich aufzuraffen. Träume und Ideale sind aber auch eine tödliche Falle, wenn Du Deinen Sinn für die Realität darin verlierst. Und das passiert schneller, als Du denkst. Denn auch wenn Du weißt, dass eine Vorstellung von Dir noch nicht der Realität entspricht, ist es tödlich, wenn Du Dich darauf versteifst, dass es aber eigentlich so sein sollte wie in Deinem Kopf.
 

Lerne loslassen

Machiavelli ist ziemlich gnadenlos in seiner Analyse: Entweder, Du lernst mit dem zu arbeiten, was tatsächlich da ist, oder Du wirst nörgelnd untergehen, weil die Welt nicht so ist, wie Du sie gerne hättest.

Gut, das ist überspitzt formuliert. Aber es trifft trotzdem zu. Du kannst Dich noch so sehr darüber aufregen, dass die Ventrue und Toreador schon wieder massiv das gesellschaftliche Spiel um die Etikette pushen und Du viel lieber einfach mal zuschlagen würdest, ohne gleich gerügt zu werden. Schließlich wäre das viel spannender, und würde auch die physischeren Charaktere wie Dich mehr einbinden. Und je mehr Du Dich darüber ärgerst, dass die inplay Situation nicht so ist wie sie in Deinen Augen sein sollte, desto unzufriedener wirst Du. Geändert hat sich dadurch am Ende des Spiels aber nichts, außer dass Du Zeit und Energie darauf verschwendet hast, Dich zu ärgern.

Lerne Dich in solchen Momenten neu zu fokussieren, und Dir werden auf einmal viele Wege offenstehen, die Du vorher nicht gesehen hast. Du musst Deine Situation nicht mögen, um damit umzugehen, aber sie realistisch einzuschätzen verhindert zumindest, dass Du Dich verrennst oder, schlimmer noch, Du untergehst.
 

Machiavelli für In- und Offplay

Das Schöne an diesem Zitat von Machiavelli ist, dass es in- wie offplay gültig ist. Offplay ist es sogar fast noch wichtiger. Denn wenn wir ehrlich sind hatte schon jeder von uns mindestens einen Augenblick, in dem er sich darüber geärgert hat, dass etwas vollkommen anders ist, als es sein sollte. Da reicht die Bandbreite von konsequenzlosen Charakteren zu gefühlt schlechtem Ausspielen.
Davon ab, dass dies eh alles im Auge des Betrachters liegt, bringt es Dich kein Stück weiter, Dich darüber zu ärgern. Wenn Du Dich nicht bloß aufregen willst wirst Du wesentlich entspannter und glücklicher im Vampire Live sein, wenn Du einfach Fünfe gerade sein lässt. Statt Dich auf die Dinge zu konzentrieren, die nicht so sind wie Du es für richtig hältst, konzentriere Dich lieber auf das, was Dir Spaß macht. Denn Du musst nicht jedes Problem angehen, bloß weil es am Wegesrand liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.