Schopenhauer am Samstag: Recht behalten, Teil 4

Kunstgriff 4: Umwege

Verstreue die Prämissen einer Behauptung, auf die Du hinaus willst, unsystematisch im Gespräch, um Deinen Gegner in die Irre zu führen.

Verwirrung ist gut

Die meisten Menschen sind relativ gut darin, Kausalzusammenhänge zu erkennen und einer Argumentation zu folgen, die Stück für Stück auf vorigen Argumenten aufbaut. Blöd ist das allerdings, wenn man sein Gegenüber zu einer These hinführen will, die ihm nicht schmecken wird, und er schon wittert in welche Richtung Du ihn führst, ehe Du die These vernünftig vorbereiten konntest.

In diesem Fall hilft Dir der 4. Kunstgriff von Schopenhauer: Erreiche Dein Ziel auf Umwegen. Wenn Du mehrere Schritte brauchst, um Dein (noch) ahnungsloses Opfer zu dem von Dir gewünschten Schluss zu führen, gehe nicht liniear vor, sondern scheinbar willkürlich. Wenn der rote Faden Deiner Argumentationskette zu sichtbar ist, wird Dein Gegner ihn sonst erkennen und Dir einen Strich durch die Rechnung machen.
 

Wenn Umwege alleine nicht reichen

Wenn Umwege alleine noch zu offensichtlich sind, gehe einen Schritt weiter: Führe Deinen Gegner auf Umwegen zu jeder einzelnen Prämisse, die Du für Deine These brauchst. Das ist ein umständlicher Weg, der Dir viel Konzentratrion abverlangt. Denn wenn Du zwischendurch vergisst, was Dein Gegner schon alles zugestanden hat und was nicht, begehst Du am Ende Fehler in Deiner Herleitung.

Um Deine These letzten Endes zu beweisen, kannst Du laut Schopenhauer auch Prosyllogismen, Rückschlüsse, in die Diskussion einfließen lassen. Ein solcher Rückschluss bedeutet, dass der Schlusssatz einer Argumentation die Prämisse der nächsten ist. Diese Prämisse wiederrum ist eine Annahme oder Vorraussetzung, die erst noch bewiesen werden muss.

Oder, ganz einfach gesprochen: Führe das Gespräch nicht so, dass Dein Gegner sofort weiß, wo der Hase läuft. 😉
 

Du siehst, die Verwirrungstaktik ist in der Theorie vielleicht einfach, erfordert in der Durchführung aber sicherlich ein wenig Übung. Wenn Du die Taktik beherrschst stehen Dir dafür viele Möglichkeiten offen, und das lohnt sich auf alle Fälle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.