Mit der Erschaffung wird jedes Mitglied des Clans Nosferatu Opfer bestialischer, unmenschlicher Entstellungen. Diese sind so abscheulich, dass das Leben des Kainiten von nun an zeichnen. Sie sind schlimmer als „normale“ Verunstaltungen wie Narben, und selbst mit den Fähigkeiten des Clans können sie nicht zur Gänze verborgen werden. Selbst, wenn ein Nosferatu sich ein menschliches Äußeres gibt, sieht er noch immer abstoßend und entstellt aus.

Informationshändler und Ausgestoßene

Die Nosferatu nutzen ihre Fähigkeit, sich vor den Blicken anderer zu verbergen, um an Informationen zu gelangen. Denn in einer Gesellschaft, in der nur Informationen noch eine gültige Währung sind, bauen sie auf ihre Position als Händler und Schieber. Aber egal, was sie auch tun, sie sind durch ihre Erschaffung Außenseiter in der Gesellschaft geworden, sowohl in der kainitischen als auch der sterblichen.

Früher oder später erlangt jeder Nosferatu die Erkenntnis, dass er trotz allem, was er je tun könnte, nie mehr sein wird als ein Aussätziger. Keine Information, die er jemals erarbeitet oder verkauft, kann ihm dieses Schicksal ersparen. Innerhalb des Clans mag ihnen dies vielleicht das Gefühl von Vertrauen und Loyalität geben. Aber fast jeder Nosferatu wird früher oder später entweder von Scham und Scheu ob seines Äußeren eingeholt. Andere verfallen dem perversen Vergnügen, sich ihrer Monstrosität hinzugeben und andere rücksichtslos zu schockieren.

Die allermeisten Mitglieder des Clans haben den Untergrund, die Kanalisation, zu ihrem Refugium erklärt. Hier können sie ungestört von anderen Kainiten hausen und ihren Geschäften nachgehen. Ihre Kleidung sind dann dreckige, robuste Kleidungsstücke, die Spuren von ihren Unterkünften tragen. Viele versuchen, ihre Verunstaltungen unter Stoff zu verbergen.
Aber es gibt auch Nosferatu, die ganz bewusst feine Abendgarderobe tragen. Mit dieser vervollkommnen sie ihr Bild eines gesellschaftlichen Kainiten. Oder aber sie nutzen den Kontrast zu ihrem monströsen Äußeren, um es noch deutlicher hervorzuheben.

Die Gefahr der Moderne

Wie auch den Gangrel macht es den Nosferatu zunehmend zu schaffen, dass die Überwachung öffentlicher Plätze immer weiter zunimmt. So wird es immer schwerer, mit einem kaum zu ignorierenden Äußeren die Maskerade zu wahren. Andererseits wissen einige gerade der jüngeren Nosferatu die Vorteile der modernen Technik für sich zu nutzen und verwenden sie, um an Informationen zu gelangen.

Fähigkeiten des Clan Nosferatu

Die Nosferatu besitzen die Fähigkeit, ihr Äußeres vor den Blicken anderer zu verschleiern. Sie können so beinahe normal wirken. Dennoch sind sie damit nicht in der Lage, sämtliche abstoßenden Spuren ihres Clans verbergen.

Ihr Äußeres hat die Nosferatu auch zu Meistern der Tarnung und Heimlichkeit gemacht. Ungesehen von denen, die sie verachten, können die Nosferatu in jedem Schatten, in jeder dunklen Ecke lauern. Hier sammeln sie die Informationen, von denen die anderen Kainiten hoffen, dass sie niemals bekannt werden.

Auch eine bestialische, unmenschliche Stärke ist den Nosferatu zu Eigen, ebenso wie die Fähigkeit, die Bestie in anderen Kainiten zu beeinflussen.

Der traditionelle Name des Clans ist „Clan der Verborgenen“.